DIE BAUHÜTTE
PROFIL
PROJEKTE

AKTUELLE PROJEKTE
SAKRALBAUTEN
WOHNBAUTEN
BURGEN & SCHLÖSSER
SCHULEN & SPORTSTÄTTEN
KULTURELLES
BEHERBERGUNG
STUDIEN
SONSTIGES

REFERENZEN
AUSZEICHNUNGEN
PUBLIKATIONEN
  ZURÜCK                        
 


STRASSEN- ANSICHT

 


GARTENANSICHT VOR SANIERUNG

 


GARTENANSICHT NACH SANIERUNG

 


 


 
 
UMBAU UND SANIERUNG EINES EHEMALIGEN ACKERBÜRGERHAUSES IN DER HOLZSTRASSE 19 IN MÜHLHAUSEN

Bauherr: Frau U. Fleischer, Mühlhausen

Bauzeit: 2006

Vorgeschichte:
Das Gebäude Holzstraße 19, gelegen im Bereich der früheren Via triumphalis stammt aus der Zeit nach dem großen Holzgassenbrand von 1649. Der Gebäudekomplex bestand aus Vordergebäude, Seitengebäude und Scheune. Die Scheune wurde bereits 1962 abgebrochen.
Die Gebäude erfuhren in den vergangenen 150 Jahren umfangreiche Umbauarbeiten und Umnutzungen, wobei eine Wohnnutzung immer vordergründig war. So wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Frisörladen im Erdgeschoß eingebaut. Hierfür wurde die Torfahrt verkleinert. Später wurde eine Gastwirtschaft im Erdgeschoß eingerichtet. Einen Frisörladen gab es bis zu Beginn des 21. Jahr- hunderts. Im Jahre 2005 erwarb die heutige Besitzerin das Gebäude.

Ausführung:
Ziel der Umbau- und Sanierungsarbeiten war es, den Gebäudekomplex so umzugestalten, daß eine attraktive Wohnung für eine Familie entsteht. Zu diesem Zweck wurde das völlig marode Seitengebäude auf der Südseite abgebrochen.
Der Gebäudekomplex wies durch längeren Leerstand und mangelnde Unterhaltung einen sehr hohen Sanierungsbedarf auf.
Es gab umfangreiche Schäden an der Konstruktion und Außenhülle sowie kompletten Verschleiß an Innenausstattung und Haustechnik.
Die ursprüngliche Raumdisposition im Obergeschoß konnte in Grundzügen wieder hergestellt werden. Das Erdgeschoß wurde komplett umgestaltet. So entstand hier ein Wohnzimmer, eine nach Süden orientierte Wohnküche sowie Gäste-WC und Abstellraum.
Eine bestehende überdachte Torfahrt ermöglicht die Zufahrt auf das Grundstück sowie eine überdachte Erschließung des Gebäudes. Eine neue Treppe zur Erschließung des Obergeschosses war mit Abbruch des Seitengebäudes notwendig geworden. Im Obergeschoß entstanden 4 Schlafräume sowie ein Bad. Der historische Keller des Seitengebäudes konnte erhalten werden. Auf ihm entstand eine große Terrasse.
Im unausgebauten Dachboden ist die Heizungsanlage untergebracht.
Die Ausstattung der Wohnung ist hochwertig: Die Wände sind mit Lehmputz verputzt, die Fußböden sind mit Lärchenholzdielen belegt.

     
  ZURÜCK